Meine Arbeit im Wahlkreis

Ministerin Sommer benachteiligt Gesamtschulen

Pressemitteilung 17.01.2007

SPD-Landtagsabgeordnete Ulla Meurer kritisiert Kürzung der Entlastungsstunden für Schulleiter

Kreis Heinsberg. Heftige Kritik an der Diskriminierung der Gesamtschulen und an den schulpolitischen Rechenmodellen der Landesregierung übt die SPD-Landtagsabgeordnete Ulla Meurer aus Heinsberg. In einer „Kleinen Anfrage“ an den Landtag fordert sie Aufklärung über die Konsequenzen, die den drei Gesamtschulen in Wassenberg, Geilenkirchen und Übach-Palenberg drohen, wenn die Entlastungsstunden der Schulleiter von Gesamtschulen in Nordrhein-Westfalen massiv gekürzt werden.

Denn Schulleiter sollen nach dem Willen der Landesregierung künftig weniger verwalten und wieder mehr unterrichten. „Ausgerechnet der Schulform Gesamtschule, die wegen ihrer heterogenen Schülerschaft vor besonderen Differenzierungsaufgaben steht, will die CDU/FDP-Landesregierung aus ideologischen Gründen Steine in den Weg legen. Hier von Gleichbehandlung mit anderen Schulformen zu sprechen, ist Augenwischerei", empört sich Ulla Meurer. Die rot-grüne Landesregierung hatte dem viel breiteren Aufgabenspektrum im Management einer Gesamtschule durch höhere Entlastungsstunden Rechnung getragen. "Wer soll sich nun um Qualitätssicherung, Personalführung,Schulentwicklung, Initiierung, Umsetzung und Evaluierung pädagogischer Konzepte - alles Aufgaben für Schulleiter aus dem neuen Schulgesetz - kümmern?" fragt Meurer angesichts steigender Organisationsanforderungen.

Doch das Schulministerium zähle jetzt die gekürzten Entlastungsstunden zusammen und stelle diese dann rein rechnerisch 120 Lehrerstellen gleich, die man nun einsparen könne. Als Rechtfertigung für diese Streichung sollen 100 Sozialpädagogen, die von der SPD geführten Landesregierung befristet eingestellt worden waren, in feste Planstellen überführt werden. „Ministerin Sommer entlarvt sich als Milchmädchen“, so die Sozialdemokratin in ihrer Pressemitteilung. „Denn hier werden keine neuen Stellen geschaffen, es wird nur rechnerisch umgeschichtet. Es gibt keine Stunde Unterricht mehr“, resümiert die Abgeordnete.

Für die Betty-Reis-Gesamtschule in Wassenberg, für die Anita-Lichtenstein-Gesamtschule in Geilenkirchen und für die Willy-Brandt-Gesamtschule in Übach-Palenberg verlangt Ulla Meurer Auskunft über den Umfang der bisherigen und der zukünftigen Entlastungsstunden. Außerdem interessiert sie ein Vergleich mit den Entlastungsstunden bei den anderen Schulformen in Wassenberg, Geilenkirchen und Übach-Palenberg. Darüber hinaus will die Landtagsabgeordnete wissen, an welchen Schulen in den drei Orten wie viele Sozialpädagogen beschäftigt werden.

Links zu den drei Kleinen Anfragen auf dieser Website:

Kleine Anfrage 1292: Auswirkungen der Kürzungen bei der Schulleitungspauschale für Wassenberg

Kleine Anfrage 1293: Auswirkungen der Kürzungen bei der Schulleitungspauschale für Übach- Palenberg

Kleine Anfrage 1294: Auswirkungen der Kürzungen bei der Schulleitungspauschale für Geilenkirchen.


Mehr zu diesem Thema:


 

Anmeldung zum Newsletter

Newsletter
von Ulla Meurer

Hier gibt es weitere Informationen zum Newsletter.
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

 

NRWSPD

 

SPD-UB Heinsberg

 

Jusos im Kreis Heinsberg

 

FrauenRat NW e.V.

NRWSPD

 

WebSozis

 

WebSozisNews

24.05.2018 06:30 Das Sofortprogramm in der Pflege tritt am 1.1.2019 in Kraft
Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zu den Eckpunkten für ein Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: „Wir werden zusätzliche Pflegestellen schaffen, Tarifsteigerungen finanzieren und alles dafür tun, damit mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen werden“. „Die Botschaft, dass es weiteren dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Pflege gibt, ist angekommen. Die Koalition handelt schnell und

23.05.2018 18:46 Warum Kinderrechte im Grundgesetz ein Gewinn für alle sind
Gastbeitrag von Katja Mast in der FAZ Tugendmalerei! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik an einer Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Dabei gäbe es dafür gute, praktische Gründe. Kinderrechte ins Grundgesetz? Reine Symbolik! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik, die man

23.05.2018 17:47 Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: Eckpunkte vorgestellt
Die Situation in der Pflege in den Krankenhäusern, Heimen und privaten Haushalten hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugespitzt und ist zu einer der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft geworden. Viele Pflegekräfte sind wegen der hohen Arbeitsverdichtung chronisch überlastet. Ohne bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Personal werden wir das Steuer nicht herumreißen. Die

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:566096
Heute:13
Online:1