Meldungen Düsseldorf

Realschüler aus Gangelt diskutierten mit SPD-Landtagsabgeordneter Meurer

Pressemitteilung 31.03.2009

Kreis Heinsberg. Gut vorbereitet zeigten sich die Schüler und Schülerinnen der beiden sozialwissenschaftlichen Neigungskurse des 8. Jahrgangs (Fachlehrer: Stephan Prein/Harry Seipolt) der Realschule Gangelt bei ihrem Besuch im Düsseldorfer Landtag durch Vermittlung des Schulpflegschaftsvorsitzenden Wilfried Holten. Bei ersten Frühlingssonnenstrahlen und angenehmen Temperaturen lockten vorab auch ein Bummel entlang des Rheins, ein Besuch der Düsseldorfer Altstadt bzw. ein Spaziergang über die renommierte Einkaufsmeile: die Düsseldorfer Königsallee.

Die Gangelter Realschüler hatten dann Gelegenheit, einer Plenarsitzung u.a. zum Thema "Zeitungslandschaft und Pressekonzentration" beizuwohnen. Eine "heimatnahe" Note bekam der Landtagsbesuch durch das persönliche Gespräch mit der Landtagsabgeordneten Meurer, die für alle Schülerfragen offen war. Im Mittelpunkt der zahlreichen Fragen, die sie der SPD-Landtagsabgeordneten Ulla Meurer stellten, stand vor allem die aktuelle Ausbildungssituation der Realschüler.

Beim Thema Ausbildungsplätze verwies Ulla Meurer auf ihr Engagement im Kreis Heinsberg beim "Werkstattjahr" von AWO und Caritas, das als Berufsorientierungsjahr den Jugendlichen die Chance gebe, Berufsfelder wie Schlosser, Schreiner, Maler und Lackierer, Friseur, Gartenlandschaftsbau, Lager und Logistik, Umzugswesen und Hauswirtschaft kennen zu lernen und dabei Kontakte zur Arbeitswelt im Kreis Heinsberg zu knüpfen. Hier könnten die Schulabgänger in den eigenen Werkstätten der AWO Service GmbH und Caritas-Werkstatt Schierwaldenrath ihre persönlichen Stärken finden und verborgene Fähigkeiten entdecken, dabei pädagogische Begleitung erfahren und externe Praktika in den Betrieben durchlaufen. Abgerundet werde das Angebot durch das Berufskolleg Geilenkirchen.

Die NRW-Parlamentarierin stellte sich gerne den Fragen ihrer aufmerksamen Gesprächspartner. Ulla Meurer: "Die Schülerinnen und Schüler zeigten sehr großes Interesse für aktuelle landespolitische Fragen und waren sehr gut vorbereitet. Es hat viel Spaß gemacht mit den jungen Leuten zu diskutieren." Mit den gesammelten Eindrücken machten sich die Teilnehmer dieser informativen Exkursion wieder auf den Heimweg nach Gangelt. Schüler wie begleitende Lehrer äußerten anschließend großes Interesse, solche Landtagsfahrten zu wiederholen.


Mehr zu diesem Thema:


 

Anmeldung zum Newsletter

Newsletter
von Ulla Meurer

Hier gibt es weitere Informationen zum Newsletter.
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

 

NRWSPD

 

SPD-UB Heinsberg

 

Jusos im Kreis Heinsberg

 

FrauenRat NW e.V.

NRWSPD

 

WebSozis

 

WebSozisNews

24.05.2018 06:30 Das Sofortprogramm in der Pflege tritt am 1.1.2019 in Kraft
Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zu den Eckpunkten für ein Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: „Wir werden zusätzliche Pflegestellen schaffen, Tarifsteigerungen finanzieren und alles dafür tun, damit mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen werden“. „Die Botschaft, dass es weiteren dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Pflege gibt, ist angekommen. Die Koalition handelt schnell und

23.05.2018 18:46 Warum Kinderrechte im Grundgesetz ein Gewinn für alle sind
Gastbeitrag von Katja Mast in der FAZ Tugendmalerei! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik an einer Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Dabei gäbe es dafür gute, praktische Gründe. Kinderrechte ins Grundgesetz? Reine Symbolik! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik, die man

23.05.2018 17:47 Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: Eckpunkte vorgestellt
Die Situation in der Pflege in den Krankenhäusern, Heimen und privaten Haushalten hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugespitzt und ist zu einer der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft geworden. Viele Pflegekräfte sind wegen der hohen Arbeitsverdichtung chronisch überlastet. Ohne bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Personal werden wir das Steuer nicht herumreißen. Die

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:565997
Heute:13
Online:1