ASF-Vorstand neu gewählt - Ferner: Bundesregierung hat mit moderner Gleichstellungspolitik nichts am Hut

Frauenpolitik

Pressemitteilung 05.06.2010

Bei der heute stattfindenden ASF-Bundeskonferenz wurde ein neuer Vorstand gewählt. Neben der Vorsitzenden Elke Ferner gehören dazu die Stellvertreterinnen Evelyne Gebhardt, MdEP, (Baden-Württemberg), Barbara Hackenschmidt, MdL, (Brandenburg) und Marianne Wallach (Nordrhein-Westfalen).

In ihrer Rede auf der Bundeskonferenz forderte Elke Ferner Quoten für Aufsichtsräte und Vorstände sowie die Änderung des Wahlrechts:

„Gleichstellung jetzt!“ heißt das Motto der diesjährigen ASF-Bundeskonferenz. Glücklicherweise müssen wir gleichstellungspolitische Forderungen nicht mehr mühsam durchsetzen. Das ist deutlich leichter geworden, als es noch vor 10 oder 20 Jahren der Fall war. Aber die Forderungen und Beschlüsse der SPD zu einer modernen Gleichstellungspolitik werden noch nicht öffentlich sichtbar.

Die schwarz-gelbe Bundesregierung hat, trotz Frau Merkel als Regierungschefin, trotz Frau von der Leyen als Arbeitsministerin und trotz Frau Schröder als Frauen- und Familienministerin mit echter und moderner Gleichstellungspolitik nichts am Hut. Ein Gleichstellungsgesetz oder Quoten für Aufsichtsräte und Vorstände - wie die ASF es seit langem fordert - lehnt Frau Schröder ab, obwohl sich seit Bestehen der freiwilligen Vereinbarung zwischen Bundesregierung und der Wirtschaft nichts geändert hat.

Die Zeit der freiwilligen Vereinbarungen ist vorbei - jetzt ist die Zeit des Handelns! Wir brauchen ein Gesetz, wenn wir nicht nochmals Jahrzehnte verlieren wollen und damit weitere Frauengenerationen von einer gleichberechtigten Teilhabe, von gleichen Karrierechancen ausschließen wollen. Anstatt endlich Partei zu ergreifen und sich unserer Forderung nach einem Gleichstellungsgesetz anzuschließen, taucht Frau Schröder bei diesem Thema schlicht ab.

Nicht nur die Wahl in Nordrhein-Westfalen hat gezeigt, dass unsere parteiinterne Quote wegen des Wahlrechtes nicht immer dazu führt, dass in den Fraktionen nach der Wahl auch mindestens 40 Prozent jedes Geschlechts vertreten sind. Aktuell sind es etwas über 28 Prozent in der neuen Landtagsfraktion der SPD.

Deshalb setzt sich die ASF dafür ein, dass wir - ähnlich wie in Frankreich und anderen Ländern - eine Änderung des Wahlrechtes brauchen, um sicher zu stellen, dass der größte Teil der Bevölkerung in den Parlamenten nicht völlig unterrepräsentiert ist.

Wir müssen jetzt die Grundlagen dafür legen, dass in den nächsten 10 Jahren die Gleichstellung von Frauen und Männern in unserer Gesellschaft deutlich vorangehen kann!

 
 

Anmeldung zum Newsletter

Newsletter
von Ulla Meurer

Hier gibt es weitere Informationen zum Newsletter.
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

 

NRWSPD

 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 495373 - 2 auf SPD Oberbergischer Kreis - 1 auf Friedhelm Lueg. Ein Ehrenfelde - 2 auf Jusos Kalkar - 1 auf SPD Ortsverein Lüdinghausen - 1 auf SPD Bad Godesberg-Nord - 1 auf SPD Speldorf - 1 auf Michael Stock - Ihr Bürgermeis - 2 auf Jusos Dorsten - 1 auf SPD Ortsverein Coesfeld - 1 auf SPD Hervest Dorsten - 1 auf SPD Jülich - 2 auf SPD Hemer - 1 auf Angelika Esch - 2 auf SPD Bonn - 1 auf SPD Herbede - 1 auf SPD Bensberg-Herkenrath - 1 auf SPD-Ortsverein Herne Baukau-We - 1 auf SPD Nachrodt-Wiblingwerde - 1 auf SPD Espelkamp - 1 auf SPD Sendenhorst - 1 auf SPD Ortsverein Telgte - 1 auf SPD Beuel - 1 auf SPD Köln Bickendorf-Ossendorf - 1 auf SPD-Drensteinfurt - 1 auf Annette Watermann-Krass MdL - 1 auf SPD-OV Dinslaken-Mitte - 2 auf SPD Gummersbach - 1 auf SPD Hordel - 1 auf SPD Bochum-Gerthe - 2 auf Armin Jahl, Ihr Kandidat für D - 1 auf Jusos Mettmann - 1 auf Wipperfürth-SPD - 1 auf Juso AG Wickede (Ruhr) - 1 auf SPD Bochum Abzweig Voede - 4 auf SPD Bad Oeynhausen - Gemeinsam - 1 auf SPD Kevelaer - 1 auf SPD Everswinkel - 1 auf Hermann-Josef Vogt - 1 auf SPD Schwelm - 1 auf AsF Oberberg - 1 auf SPD Dueren-Mitte-West - 1 auf SPD Olfen | www.SPD-Olfen.de - 1 auf OV Erle-Nord - 7 auf SPD UB Borken - 1 auf Die Rote Plattform - 1 auf SPD Lohmar - 1 auf Jusos Versmold - 1 auf SPD Straelen - 1 auf Jusos Witten - 1 auf Jochen Stobbe - 1 auf Gabriele Klingmüller - 1 auf SPD Ortsverein Aachen-West - 4 auf Petra Crone MdB - 1 auf SPD OV Mariadorf-Hoengen - 2 auf Kreistags-SPD - 1 auf SPD Hennen-Kalthof - 1 auf SPD Essen-Rüttenscheid - 1 auf SPD Kreis Kleve - 1 auf SPD Bestwig - 1 auf SPD Mettingen - 3 auf SPD-Stadtverband Freudenberg - 1 auf Renate Hendricks - 1 auf SPD-Ennepe-Ruhr - 1 auf Helga Kühn-Mengel - 1 auf AfA Bochum - 1 auf SPD Engelskirchen - 1 auf Bernhard Rapkay -

SPD-UB Heinsberg

 

Jusos im Kreis Heinsberg

 

FrauenRat NW e.V.

NRWSPD

 

WebSozis

 

WebSozisNews

21.09.2017 19:44 Es ist Zeit für mehr Gerechtigkeit
Es sind nur noch wenige Stunden bis die Wahllokale öffnen. Wir kämpfen unermüdlich für mehr Gerechtigkeit. Diese vier Kernprojekte gibt es nur mit einer SPD-Regierung. Garantiert! Gerechte Löhne für Frauen und Männer. Bessere Schulen. Sichere und stabile Renten. Mehr Zusammenhalt in Europa. Am Sonntag beide Stimmen für die SPD! Unser Regierungsprogramm

21.09.2017 18:45 Du willst mit anpacken?
Um den Wahlsieg zu erreichen und Martin Schulz zum Kanzler zu machen, braucht es jeden und jede. In den letzten 72 Stunden klopfen wir an Türen, sprechen mit Menschen, zeigen Freunden wofür die SPD steht und diskutieren mit Interessierten im Netz. Wir wollen, dass die Menschen erfahren: Martin Schulz hat einen Plan für das Land.

20.09.2017 06:31 Weltkindertag 2017: „Kindern eine Stimme geben!“
Der diesjährige Weltkindertag am 20. September steht unter dem Motto „Kindern eine Stimme geben!“ Wenige Tage vor der Bundestagswahl macht das den Handlungsbedarf deutlich. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wollen Kinder und Jugendliche in Zukunft noch stärker beteiligen. Und wir werden das Wahlalter bei Bundestagswahlen absenken. „Wir wollen, dass künftig auch auf Bundesebene Jugendliche bereits ab

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:495374
Heute:20
Online:1