Opel-Standort Bochum darf nicht gefährdet werden

Arbeit und Wirtschaft

Pressemitteilung 02.06.2010

Die Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Hannelore Kraft, erklärte zu den benötigten Staatsgarantien für Opel: "Die deutschen Opel-Werke in Bochum, Eisenach und Kaiserslautern sind akut bedroht, weil die Bundesregierung die Entscheidung weiter verzögert.

Jetzt ist entschlossenes politisches Handeln erforderlich, um diese industriellen Kerne zu sichern und für die Kolleginnen und Kollegen sowie deren Familien eine gute Zukunft zu ermöglichen. Der Bundeswirtschaftsminister muss seine theoretischen Überlegungen endlich zur Seite stellen und seine Arbeit machen. Die geschäftsführende NRW-Landesregierung muss die formalen Voraussetzungen dafür schaffen, dass der Landtag eine Bürgschaft zeitnah beschließen kann. Die SPD steht bereit, eine Bürgschaftszusage für den NRW-Anteil im Landtag zu beschließen. Die CDU muss jetzt klären, ob sie im Landtag mit der SPD für die erforderliche Mehrheit sorgen wird."

Kraft erinnerte daran, dass Rheinland-Pfalz und Thüringen die Voraussetzungen geschaffen haben, Opel durch die Krise zu helfen. NRW müsse seinen Beitrag in Form einer Bürgschaft in Höhe von ca. 80 Mio. Euro im Rahmen des Sanierungsplans der Adam Opel GmbH leisten.

 
 

Anmeldung zum Newsletter

Newsletter
von Ulla Meurer

Hier gibt es weitere Informationen zum Newsletter.
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

 

NRWSPD

 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 520881 - 3 auf SPD Bonn - 4 auf SPD Haltern am Se - 1 auf SPD Delbrück - 2 auf SPD Straelen - 1 auf Petra Crone MdB - 1 auf SPD Altendorf-Ulfkotte - 2 auf Burkhard Blienert - 3 auf SPD Oberbergischer Kreis - 1 auf Kreistags-SPD - 1 auf SPD Olfen | www.SPD-Olfen.de - 1 auf AsF Oberberg - 1 auf SPD OV Dorsten-Altstadt - 1 auf Rainer Bovermann - 1 auf Christel Humme MdB - 1 auf SPD Rotthausen - 1 auf SPD Engelskirchen - 2 auf SPD Bonn-Hardtberg - 1 auf SPD Altwulfen-Deuten - 2 auf SPD-Witten - 1 auf SPD Hiesfeld - 1 auf SPD in der Gemeinde Eslohe - 1 auf SPD Issum - 1 auf SPD Ortsverein Aachen-West - 1 auf SPD Hopsten-Schale-Halverde - 1 auf SPD-Recklinghausen-Nord - 1 auf Renate Hendricks - 1 auf SPD Goch - 1 auf Uwe Leuchtenberg - 1 auf Helga Kühn-Mengel - 1 auf SPD Drolshagen - 1 auf SPD Kerken - 2 auf SPD Neunkirchen-Seelscheid - 1 auf SPD Hervest Dorsten - 2 auf Stadtverband Beckum - 1 auf SPD Dellwig - 1 auf SPD Ahlen - 1 auf SPD Hürtgenwald - 1 auf SPD Radevormwald - 1 auf SPD Bochum-Gerthe - 2 auf Stadtbezirk Bochum Mitte - 1 auf SPD-OV Eickel - 1 auf SPD Westerkappeln - 1 auf SPD Beelen - 1 auf SPD-Märkischer-Kreis - 1 auf SPD Altenbochum - 1 auf SPD Sassenberg-Füchtorf - 2 auf Die SPD in Warendorf - 1 auf SPD Ortsverein Buer-Mitte I - 1 auf SPD Lohmar - 3 auf SPD Stadtverband Dorsten - 1 auf Wipperfürth-SPD - 1 auf SPD Ortsverein Coesfeld - 2 auf SPD-Kreisverband Warendorf - 1 auf SPD Stadtverband & Fraktion Mi - 1 auf Inge Howe - 1 auf AfA Bochum - 1 auf Bernhard Rapkay -

SPD-UB Heinsberg

 

Jusos im Kreis Heinsberg

 

FrauenRat NW e.V.

NRWSPD

 

WebSozis

 

WebSozisNews

23.11.2017 20:22 Cum/Cum-Geschäfte – Banken rechnen mit Steuernachzahlungen von 500 Millionen Euro
Die Banken rechnen mit 500 Millionen Euro Steuernachzahlungen im Zusammenhang mit rechtswidrigen Cum/Cum-Geschäften. Dies ist nur ein Bruchteil des entstandenen Steuerschadens. Sollte sich die Einschätzung der Banken bestätigen, muss konsequenter gegen diese Steuerumgehung vorgegangen werden. „Cum/Cum-Geschäfte, bei denen die Dividendenbesteuerung umgangen wurde, führten zu einem Steuerschaden in der Größenordnung eines zweistelligen Milliardenbetrags. Das Steuerschlupfloch wurde

23.11.2017 20:21 Impuls für den Kulturtourismus in ländlichen Räumen
Die Bundesregierung weitet das von der SPD-Bundestagsfraktion unterstützte Projekt „Die Destination als Bühne: Wie macht Kulturtourismus ländliche Regionen erfolgreich?“ um eine sechste Modellregion aus und setzt damit neue Impulse für den Kulturtourismus im ländlichen Raum. „Deutschland verfügt über eine beeindruckende Kulturlandschaft. Seit Jahren boomt der Tourismus – vor allem in Großstädten. Ländlich geprägte Regionen haben

23.11.2017 20:20 SPD-Bundestagsfraktion unterstützt Initiative für das Forum Recht in Karlsruhe
Am 22.11.2017 hat der Initiativkreis Forum Recht Karlsruhe, vertreten durch den Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup und den früheren Richter am Bundesgerichtshof, Prof. Günter Hirsch, die vom Bund mit 200.000 Euro finanzierte Machbarkeitsstudie zur Einrichtung des Forum Recht in Karlsruhe an Bundestagsabgeordnete übergeben. Diese Studie ist ein bedeutender Schritt zur Realisierung dieses gesellschaftlich wichtigen Projektes. „Das

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:520882
Heute:9
Online:1