PCB-Katastrophe - Mangelhafte Kontrolle durch die Bezirksregierung?

Umwelt

Pressemitteilung 28.06.2010

"Die PCB- Katastrophe bei der Dortmunder Envio AG hat ein noch schlimmeres Ausmaß angenommen, als wir zunächst befürchtet hatten. Regierungspräsident Diegel muss erklären, warum trotz der bekannt hohen PCB-Werte in Dortmund so lange nichts getan wurde.

Erst nachdem die SPD im Düsseldorfer Landtag im Februar 2010 auf diesen Skandal hingewiesen hat, wurde eine Arbeitsgruppe gebildet. Die Ursachen für die schockierend hohen PCB-Werte bei den Beschäftigten der Envio in Dortmund müssen sofort aufgeklärt werden. Die Kolleginnen und Kollegen haben ein Recht auf Beratung und medizinische Betreuung", forderte Svenja Schulze, umweltpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion. "Die Vermutung liegt nahe, dass die Bezirksregierung - wenn überhaupt - nur mangelhaft kontrolliert hat. Der Skandal hätte wahrscheinlich eingegrenzt werden können, wenn Regierungspräsident Diegel seinen Pflichten nachgekommen wäre."

 
 

Anmeldung zum Newsletter

Newsletter
von Ulla Meurer

Hier gibt es weitere Informationen zum Newsletter.
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

 

NRWSPD

 

SPD-UB Heinsberg

 

Jusos im Kreis Heinsberg

 

FrauenRat NW e.V.

NRWSPD

 

WebSozis

 

WebSozisNews

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:547645
Heute:17
Online:1