Meine Arbeit im Wahlkreis

Ministerin Sommer benachteiligt Gesamtschulen

Pressemitteilung 17.01.2007

SPD-Landtagsabgeordnete Ulla Meurer kritisiert Kürzung der Entlastungsstunden für Schulleiter

Kreis Heinsberg. Heftige Kritik an der Diskriminierung der Gesamtschulen und an den schulpolitischen Rechenmodellen der Landesregierung übt die SPD-Landtagsabgeordnete Ulla Meurer aus Heinsberg. In einer „Kleinen Anfrage“ an den Landtag fordert sie Aufklärung über die Konsequenzen, die den drei Gesamtschulen in Wassenberg, Geilenkirchen und Übach-Palenberg drohen, wenn die Entlastungsstunden der Schulleiter von Gesamtschulen in Nordrhein-Westfalen massiv gekürzt werden.

Denn Schulleiter sollen nach dem Willen der Landesregierung künftig weniger verwalten und wieder mehr unterrichten. „Ausgerechnet der Schulform Gesamtschule, die wegen ihrer heterogenen Schülerschaft vor besonderen Differenzierungsaufgaben steht, will die CDU/FDP-Landesregierung aus ideologischen Gründen Steine in den Weg legen. Hier von Gleichbehandlung mit anderen Schulformen zu sprechen, ist Augenwischerei", empört sich Ulla Meurer. Die rot-grüne Landesregierung hatte dem viel breiteren Aufgabenspektrum im Management einer Gesamtschule durch höhere Entlastungsstunden Rechnung getragen. "Wer soll sich nun um Qualitätssicherung, Personalführung,Schulentwicklung, Initiierung, Umsetzung und Evaluierung pädagogischer Konzepte - alles Aufgaben für Schulleiter aus dem neuen Schulgesetz - kümmern?" fragt Meurer angesichts steigender Organisationsanforderungen.

Doch das Schulministerium zähle jetzt die gekürzten Entlastungsstunden zusammen und stelle diese dann rein rechnerisch 120 Lehrerstellen gleich, die man nun einsparen könne. Als Rechtfertigung für diese Streichung sollen 100 Sozialpädagogen, die von der SPD geführten Landesregierung befristet eingestellt worden waren, in feste Planstellen überführt werden. „Ministerin Sommer entlarvt sich als Milchmädchen“, so die Sozialdemokratin in ihrer Pressemitteilung. „Denn hier werden keine neuen Stellen geschaffen, es wird nur rechnerisch umgeschichtet. Es gibt keine Stunde Unterricht mehr“, resümiert die Abgeordnete.

Für die Betty-Reis-Gesamtschule in Wassenberg, für die Anita-Lichtenstein-Gesamtschule in Geilenkirchen und für die Willy-Brandt-Gesamtschule in Übach-Palenberg verlangt Ulla Meurer Auskunft über den Umfang der bisherigen und der zukünftigen Entlastungsstunden. Außerdem interessiert sie ein Vergleich mit den Entlastungsstunden bei den anderen Schulformen in Wassenberg, Geilenkirchen und Übach-Palenberg. Darüber hinaus will die Landtagsabgeordnete wissen, an welchen Schulen in den drei Orten wie viele Sozialpädagogen beschäftigt werden.

Links zu den drei Kleinen Anfragen auf dieser Website:

Kleine Anfrage 1292: Auswirkungen der Kürzungen bei der Schulleitungspauschale für Wassenberg

Kleine Anfrage 1293: Auswirkungen der Kürzungen bei der Schulleitungspauschale für Übach- Palenberg

Kleine Anfrage 1294: Auswirkungen der Kürzungen bei der Schulleitungspauschale für Geilenkirchen.


Mehr zu diesem Thema:


 

Anmeldung zum Newsletter

Newsletter
von Ulla Meurer

Hier gibt es weitere Informationen zum Newsletter.
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

 

NRWSPD

 

SPD-UB Heinsberg

 

Jusos im Kreis Heinsberg

 

FrauenRat NW e.V.

NRWSPD

 

WebSozis

 

WebSozisNews

13.08.2019 09:33 Wir gegen rechts – Demokratische Ordnung stärken und verteidigen
Im Kampf für Demokratie und Freiheit will die SPD härter gegen Rechtsextremismus vorgehen – und für mehr Schutz vor rechter Gewalt sorgen. Die Demokratie müsse sich „viel konsequenter“ wehrhaft zeigen, heißt es im Beschluss des SPD-Präsidiums. In sieben Punkten soll die demokratische Ordnung gestärkt werden. Es geht um die Zerschlagung rechter Netzwerke, das Waffenrecht und

13.08.2019 08:53 Die Union muss endlich beim Klimaschutzgesetz liefern
Blockieren, verzögern, ablehnen – die Union will beim Klimaschutz nicht wirklich handeln, sondern nur schön reden, kritisiert SPD-Fraktionsvize Miersch. Er fordert von CDU/CSU ein schlüssiges Gesamtkonzept zum Klimaschutz. „Wir können es uns nicht länger leisten, am Sonntag Klimaschutz zu predigen und in der Woche die konkrete Umsetzung zu blockieren. Bisher verhindert die Union den notwendigen

11.08.2019 09:36 Wollen keine milliardenschweren Steuergeschenke verteilen
SPD-Fraktionsvize Achim Post lobt den Gesetzentwurf des Bundesfinanzministeriums zur Reform des Solidaritätszuschlags. Er stellt klar: Eine vollständige Abschaffung lehnt die SPD-Fraktion ab. „Mit dem Gesetzentwurf zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern. Gerade auch Berufstätige mit niedrigerem oder mittlerem Einkommen profitieren davon. Zusammen mit den weiteren Entlastungen etwa

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:706366
Heute:42
Online:1