Meine Arbeit im Wahlkreis

Muttertagsblumen nur aus den Niederlanden?

Pressemitteilung 07.09.2007

Thoben verspricht Lösung / Ulla Meurer befürchtet Umsatzeinbußen

Kreis Heinsberg. Eine Lösung zur Ladenöffnungszeit „innerhalb des gesetzlichen Rahmens“ für den Sonderfall Muttertag 2008, der auf Pfingstsonntag fällt, verspricht die nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU). Nach dem neuen Ladenschlussgesetz dürfen Blumen- und Backwarengeschäfte am Pfingstsonntag – und damit im nächsten Jahr auch am Muttertag - nicht öffnen.

Deshalb hatte die SPD-Landtagsabgeordnete Ulla Meurer auf Anstoß der Kreisvereinigung Gartenbau Heinsberg in einer Kleinen Anfrage an die Landesregierung einen Wettbewerbsnachteil der heimischen Floristen und Bäcker im Grenzgebiet zu den Niederlanden konstatiert. Denn pfiffige Kinder und Väter werden sich nächstes Jahr, ist Meurer überzeugt, mit frischen Brötchen und Blumen in den Niederlanden eindecken. „Wie bewertet die Landesregierung die Sorge der grenznahen Betriebe vor Umsatzeinbußen?“, hatte Ulla Meurer gefragt.

Der Wettbewerbsnachteil, so antwortet nun Christa Thoben, sei mit dem Inkrafttreten des neuen Gesetzes bereits durch die Ausweitung der Öffnungszeiten an Werk-, Sonn- und Feiertagen deutlich reduziert worden. Außerdem: Die am Sonntag erworbenen Blumen seien nicht frischer als die am Samstag gekauften.

 

Mehr zu diesem Thema:


 

Anmeldung zum Newsletter

Newsletter
von Ulla Meurer

Hier gibt es weitere Informationen zum Newsletter.
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

 

NRWSPD

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 698314 - 1 auf SPD Olfen | www.SPD-Olfen.de - 1 auf SPD Hervest Dorsten - 1 auf SPD Issum - 1 auf SPD Ortsverein Tannenbusch Dra - 1 auf Jusos Dorsten - 2 auf SPD Bonn-Hardtberg - 1 auf SPD Altenbochum - 2 auf SPD Sprockhövel - 1 auf SPD Straelen - 1 auf SPD-Kreistagsfraktion Coesfeld - 1 auf SPD Engelskirchen - 1 auf SPD OV Dortmund-Süd - 2 auf Thomas Stotko MdL - 2 auf Jusos Witten - 1 auf ASF Bonn - 1 auf SPD Kierspe - 2 auf Angelika Esch - 1 auf OV Witten Innenstadt - 1 auf SPD Ostersbaum - 1 auf Jusos Mettmann - 2 auf SPD Ortsverein Oberhausen-Rheinhausen - 2 auf SPD-Kreistagsfraktion Märkischer Kreis - 1 auf SPD Ortsverein Altenberge - 2 auf SPD Bestwig - 2 auf SPD Eschweiler - 1 auf SPD Nordkirchen - 3 auf Renate Hendricks - 2 auf SPD Marienheide - 2 auf SPD Kreis Heinsberg - 2 auf SPD Delbrück - 1 auf SPD-Recklinghausen-Nord - 1 auf Inge Howe - 1 auf SPD-Kreisverband Warendorf - 1 auf SPD Buchholz-Kämpen - 2 auf SPD Hille - Politik mit Herz - 2 auf OV Erle-Nord - 2 auf Gabi Mayer - 2 auf Binnaz Öztoprak - 1 auf SPD Blomberg - 2 auf SPD Rosendahl - 1 auf SPD Nachrodt-Wiblingwerde - 1 auf SPD Rhade - 1 auf SPD Bad Oeynhausen - 1 auf Wipperfürth-SPD - 1 auf SPD Ortsverein Telgte - 1 auf SPD Ennepetal - 1 auf SPD Havixbeck & Hohenholte - 1 auf SPD-Ortsverein Ennigerloh - 2 auf SPD OV Bottrop Stadtmitte - 1 auf SPD-Stadtverband Dorsten - 1 auf SPD Ortsverein Bochum-Steinkuh - 4 auf SPD UB Borken - 1 auf SPD-Hochschulgruppe - Juso-HSG - 1 auf SPD Nörvenich - 1 auf SPD Stadtverband & Fraktion Mi - 1 auf SPD Bad Godesberg-Nord - 1 auf SPD Neunkirchen-Seelscheid - 2 auf SPD Ortsverein Coesfeld - 1 auf SPD Gemeindeverband Hüllhorst - 1 auf SPD Sendenhorst - 1 auf AGS NRW - 1 auf SPD Köln Bickendorf-Ossendorf - 2 auf Stadtbezirk Bochum Mitte - 1 auf SPD-Märkischer-Kreis - 1 auf SPD Espelkamp - 1 auf SPD Köln-Ehrenfeld - 1 auf SPD Bonn -

SPD-UB Heinsberg

 

Jusos im Kreis Heinsberg

 

FrauenRat NW e.V.

NRWSPD

 

WebSozis

 

WebSozisNews

21.06.2019 08:06 Bessere Löhne in der Pflege
Pflegekräfte verdienen Anerkennung und eine gute Bezahlung. Doch bislang wurden sie nur sehr gering – und sehr unterschiedlich – entlohnt. Das ändern wir jetzt. Mit dem „Gesetz für bessere Löhne in der Pflege“ sorgen wir dafür, dass Pflegerinnen und Pfleger endlich anständig bezahlt werden. Um einheitliche und bessere Löhne zu erreichen, hat das Bundeskabinett das

21.06.2019 08:04 Westphal/Poschmann zu Jahresbericht Bundesregierung zu Bürokratieabbau
Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) kritisiert zu Recht die lückenhafte Anwendung der One-In-One-Out-Regel durch die Bundesregierung beim Bürokratieabbau. Der heute veröffentlichte Jahresbericht der Bundesregierung zu besserer Rechtsetzung und Bürokratieabbau 2018 zeigt: Wir brauchen bessere Ergebnisse beim Bürokratieabbau und E-Government in Deutschland und Europa. Die Absicht der Bundesregierung, stärker auf Praxistauglichkeit, Verständlichkeit und Wirksamkeit ihrer Vorschläge an

20.06.2019 13:06 Rolf Mützenich im Gespräch mit dem vorwärts
Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Rolf Mützenich nimmt Stellung zur künftigen Arbeit der Fraktion, den wichtigsten Themen, die jetzt auf der Agenda stehen und wie er seine Rolle sieht. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:698315
Heute:63
Online:1