Meine Arbeit im Wahlkreis

Landesregierung lässt Krankenhäuser in Erkelenz, Gangelt und Heinsberg im Stich

Pressemitteilung 17.09.2007

Kreis Heinsberg. Keine Fördergelder in Höhe von 1,5 Millionen Euro will die CDU-geführte Landesregierung für die geplanten Baumaßnahmen an den Krankenhäusern Erkelenz, Gangelt und Heinsberg locker machen. „Es wird auch 2007 entgegen den vollmundigen Ankündigungen der schwarz-gelben Landesregierung kein Krankenhaus-Investitionsprogramm geben. Nachdem CDU-Minister Laumann bereits 2006 die Zuschüsse für die baulichen Veränderungen an den drei Kliniken in unserem Kreis verweigerte, sollen auch in diesem Jahr keine Gelder aus Düsseldorf fließen“, kritisiert die SPD-Landtagsabgeordnete Ulla Meurer.

Am Hermann-Josef-Krankenhaus in Erkelenz soll der OP-Einleitungsbereich erneuert werden, die Fördersumme beträgt 200 000 Euro. Das Krankenhaus Maria Hilf in Gangelt will eine Tagesklinik für Allgemeinpsychiatrie in Heinsberg errichten, hier geht es um förderfähige Kosten in Höhe von einer Million. Im Städtischen Krankenhaus Heinsberg ist ein Umbau und Anbau der OP-Austausch- und Vorzone im ersten Obergeschoss geplant, der mit 300 000 Euro gefördert werden sollte.
Obwohl Krankenhausgesellschaft, Bezirksregierung und Krankenkassen diesem Umbau eine hohe Priorität einräumten, lasse die Regierung Rüttgers das Krankenhaus und damit die Patientinnen und Patienten im Regen stehen. Ulla Meurer: „Die Auswirkungen auf die gesamte Krankenhauslandschaft sind fatal, die landesweit wohnortnahe und gute Versorgung wird von der CDU-FDP-Koalition aufs Spiel gesetzt.“ Die SPD-Landtagsfraktion habe die Landesregierung aufgefordert, umgehend das Investitionsprogramm für 2007 zu starten.

 

Mehr zu diesem Thema:


 

Anmeldung zum Newsletter

Newsletter
von Ulla Meurer

Hier gibt es weitere Informationen zum Newsletter.
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

 

NRWSPD

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 872815 - 3 auf SPD Vormholz - 1 auf SPD Straelen - 3 auf SPD OV Hallenberg - 1 auf SPD Raesfeld - 1 auf SPD Bismarck - 3 auf SPD Wulfen - 2 auf SPD-Märkischer-Kreis - 2 auf ASF Bonn - 1 auf SPD Neunkirchen-Seelscheid - 2 auf SPD Hückeswagen - 1 auf Ortsverein Unna-Massen - 1 auf SPD Gemeindeverband Hüllhorst - 1 auf SPD in NRW - 1 auf SPD-Kreistagsfraktion WAF - 1 auf Wipperfürth-SPD - 1 auf SPD Mettingen - 1 auf SPD Stadtbezirk Bochum Nord - 1 auf Renate Hendricks - 3 auf SPD Eschweiler - 1 auf SPD Gescher - 1 auf SPD Kierspe - 1 auf Jusos Witten - 3 auf SPD Bonn - 1 auf Gabriele Klingmüller - 1 auf SPD-Witten - 1 auf AGS NRW - 1 auf SPD Nümbrecht - 1 auf SPD-Hochschulgruppe - Juso-HSG - 2 auf SPD-Kreistagsfraktion Kleve - 1 auf SPD Altendorf-Ulfkotte - 1 auf SPD Rureifel - 1 auf SPD Bottrop Stadtmitte - 1 auf SPD Ortsverein Buer-Mitte I - 1 auf SPD Engelskirchen - 1 auf SPD Hille - Politik mit Herz - 1 auf SPD Hofstede - 1 auf SPD Regionalrat Münster - 1 auf SPD Delbrück - 1 auf Jusos Mettmann - 1 auf SPD Hemer - 1 auf SPD Reken - 1 auf SPD-Ortsverein Bochum-Ehrenfeld - 1 auf Armin Jahl, Ihr Kandidat für D - 1 auf SPD Hordel - 1 auf SPD Havixbeck & Hohenholte - 1 auf Petra Crone MdB - 1 auf SPD Bad Oeynhausen - 1 auf SPD Rhade - 1 auf SPD OV Schönebeck-Bedingrade - 1 auf SPD Buchholz-Kämpen - 1 auf SPD Olfen | www.SPD-Olfen.de - 1 auf SPD Blomberg - 2 auf SPD Stadtverband & Fraktion Mi - 1 auf OV Erle-Nord - 1 auf SPD-Stadtverband Dorsten - 1 auf SPD Bonn-Hardtberg - 1 auf SPD-Ortsverein Ennigerloh - 1 auf SPD Stadtbezirk Köln-Kalk -

SPD-UB Heinsberg

 

Jusos im Kreis Heinsberg

 

FrauenRat NW e.V.

NRWSPD

 

WebSozis

 

WebSozisNews

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:872816
Heute:19
Online:2