Meine Arbeit im Wahlkreis

CDU-FDP-Koalition beschließt KiBiz auf Kosten des Kreises Heinsberg und der Eltern

Pressemitteilung 25.10.2007

Abgeordnete Ulla Meurer:
"Mit dem heute endgültig beschlossenen Kinderbildungsgesetz schiebt die schwarz-gelbe Koalition in Düsseldorf zusätzliche Kosten auf die Kommunen im Kreis Heinsberg und die Eltern. Ausnahmslos haben Kommunale Spitzenverbände und Wohlfahrtsverbände erklärt, dass Elternbeiträge in Höhe von 19 Prozent absolut unrealistisch sind. Jeder weiß, dass auch in reichen Kommunen nur rund 13 Prozent erreicht werden ", sagte die SPD-Landtagsabgeordnete Meurer.

Die Folge sei ganz klar: Die Kindergartenbeiträge für die Eltern werden massiv steigen müssen. "Früher hat das Land den Kommunen die finanziellen Ausfälle für fehlende Elternbeiträge erstattet. Doch diesen so genannten Elternbeitragsdefizitausgleich hat die schwarz-gelbe Landesregierung abgeschafft. Nur dieser Ausgleich stellt sicher, dass weder die Städte und Gemeinden im Kreis, noch die Eltern für fehlende Einnahmen drauf zahlen müssen. Insofern bleibt das Kibiz vor allem ein Spargesetz für den Landeshaushalt", betonte Meurer.

Den Änderungsantrag von SPD und Grünen zum KiBiz, mit dem wieder landesweit einheitliche Beiträge eingeführt und zusätzliche Landesgelder bereit gestellt werden sollten, haben leider auch die beiden CDU-Landtagsabgeordnete Krückel und Hachen in namentlicher Abstimmung abgelehnt, berichtete die SPD-Politikerin. "Insgesamt haben wir zwölf Änderungsanträge im Gesetzgebungsverfahren gestellt. Wir wollten wichtige inhaltliche Verbesserungen bei dem Gesetz erreichen, soweit das bei diesem Mumpitz, den uns die schwarz-gelbe Koalition nach einer fast zweijährigen Beratung dort vorgelegt hat, überhaupt möglich war. Sie können von meiner Homepage runtergeladen werden." Selbst die Anträge, die finanzneutral waren, wie eine bessere und zeitgemäße Definition von frühkindlicher Bildung verbunden mit einem Verweis auf die Bildungsvereinbarung NRW, seien von den Koalitionsfraktionen abgelehnt worden. "Das macht deutlich, dass es bei CDU und FDP nie den Willen gegeben hat, wirklich zu einem gesellschaftlichen Konsens in dieser Frage zu kommen. Im Gegenteil: Die Regelungen werden dazu führen, dass unsere Kinder nicht überall im Land, nicht überall im Kreis Heinsberg die gleichen Lebens- und Bildungschancen haben. Dies kann schon in Übach-Palenberg anders aussehen als im benachbarten Geilenkirchen oder im weiter entfernten Hückelhoven", erklärte die SPD-Landtagsabgeordnete Meurer abschließend.

 

Mehr zu diesem Thema:


 

Anmeldung zum Newsletter

Newsletter
von Ulla Meurer

Hier gibt es weitere Informationen zum Newsletter.
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

 

NRWSPD

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 872820 - 1 auf SPD Ostersbaum - 1 auf SPD Nordkirchen - 2 auf OV Erle-Nord - 9 auf SPD OV Hallenberg - 1 auf SPD Rosendahl - 1 auf SPD Neunkirchen-Seelscheid - 1 auf SPD Bochum-Hamme - 3 auf Renate Hendricks - 2 auf SPD Engelskirchen - 2 auf Gabi Mayer- Rat der Stadt Bonn - 1 auf SPD Ortsverein Altenberge - 1 auf Burkhard Blienert - 2 auf AsJ Ruhr-Mitte - 1 auf AG60plus Bonn - 2 auf SPD Stammheim-Flittard - 1 auf Arbeitsgemeinschaft 60plus im - 1 auf Stadtbezirk Bochum Mitte - 2 auf SPD Hemer - 2 auf Jusos Witten - 1 auf SPD Nachrodt-Wiblingwerde - 3 auf SPD-Märkischer-Kreis - 6 auf SPD-Stadtverband Dorsten - 1 auf SPD Bensberg-Herkenrath - 1 auf SPD Eschweiler - 1 auf Dietmar Schultheis - 2 auf Gabriele Klingmüller - 1 auf Armin Jahl, Ihr Kandidat für D - 1 auf SPD Hille - Politik mit Herz - 2 auf AGS NRW - 1 auf SPD-Kreistagsfraktion Kleve - 1 auf Bürgermeister für Wetter - 1 auf SPD Blomberg - 1 auf SPD Rureifel - 1 auf Inge Howe - 1 auf SPD Kreistagsfraktion EN-Kreis - 1 auf SPD Hervest Dorsten - 1 auf SPD Marienheide - 2 auf SPD Stadtverband & Fraktion Mi - 1 auf SPD Stadtbezirk Köln-Kalk - 1 auf SPD Delbrück - 1 auf SPD Bonn - 1 auf SPD AG 60 plus Rhein-Sieg - 2 auf SPD Bonn-Hardtberg - 2 auf SPD Mettingen - 1 auf Wipperfürth-SPD - 1 auf ASF Bonn - 1 auf SPD Sassenberg-Füchtorf - 2 auf SPD Bad Oeynhausen - 1 auf SPD OV Schönebeck-Bedingrade - 2 auf SPD Rhade - 1 auf SPD Olfen | www.SPD-Olfen.de - 1 auf SPD Ortsverein Coesfeld - 1 auf SPD-Kreistagsfraktion Märkischer Kreis - 1 auf SPD-Ortsverein Ennigerloh - 1 auf SPD Sendenhorst -

SPD-UB Heinsberg

 

Jusos im Kreis Heinsberg

 

FrauenRat NW e.V.

NRWSPD

 

WebSozis

 

WebSozisNews

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:872821
Heute:19
Online:3