Meine Arbeit im Wahlkreis

Unterstützer-Unterschriften für Rechtsextreme verhindern

Pressemitteilung 26.11.2007

Ulla Meurer: Aufklärungs-Initiative vor den Wahlen starten

Kreis Heinsberg. Mit eigenen Initiativen gegen Rechts wollen die SPD-Landtagsabgeordneten Ulla Meurer (Heinsberg), Liesel Koschorreck (Düren) und Karl Schultheis (Aachen) verhindern, dass, gegen Ausländer agitierende Gruppierungen wie zum Beispiel „Pro NRW“, bei den kommenden Kommunal- und Landtagswahlen in die Parlamente einziehen.

Ziel der Aktionen ist deshalb, die notwendige Anzahl von Unterstützer-Unterschriften für diese rechten Gruppen durch Aufklärung bereits im Vorfeld so zu drosseln, dass ein Antreten bei den Wahlen erst gar nicht möglich ist.

In diesem Vorgehen waren sich die Sozialdemokraten mit Vertretern des „Aachener Bündnis gegen Rechts“ einig, die auf Einladung von Ulla Meurer jetzt im Landtag zu Gast waren. Dirk Sauerborn, zugleich zweiter stellvertretender SPD-Ortsvereinsvorsitzer aus Erkelenz, betonte, wie wichtig es sei nicht nur die NPD, sondern gerade die extrem rechten so genannten „Bürgerbewegungen“ im Auge zu behalten, z.B. "Pro Köln", bei der nach dem aktuellen Verfassungsschutzbericht tatsächliche Anhaltspunkte für den Verdacht einer rechtsextremistischen Bestrebung vorliegen. Er plädiert für eine Offensive des Landtages mit mehr Informationsveranstaltungen auf Landesebene, einen gemeinsamen Antrag bzw. eine öffentliche Anhörung zum Rechtsextremismus in Nordrhein-Westfalen.
Karl Panitz vom Sprecherkreis des Aachener Bündnis wünscht sich ein vernetztes Treffen aller aktiven Gruppen im Kampf gegen Rechts auf Landesebene.

Insbesondere die Aktivitäten der eigenen Ortsvereine bei der Aufklärung über die rassistischen, undemokratischen und menschenverachtenden Ziele der Rechtsextremen sollen verstärkt werden, waren sich die Sozialdemokraten einig.
Die SPD-Landtagsabgeordneten Ulla Meurer und Liesel Koschorreck wollen als nächsten Schritt das Gespräch mit Edgar Moron (SPD), dem Vizepräsidenten des Landtages, suchen, um eine Offensive des Landtages gegen Rechtsextremismus voranzutreiben. Auch ein fraktionsübergreifender Antrag gegen Rechts soll gestellt werden.

Weiterführende Informationen zu diesem Thema:

Kleine Anfrage 2107 des Abgeordneten Karsten Rudolph SPD "Pro NRW bei rechtsextremen Gesprächskreis"

Kleine Anfrage 2108 des Abgeordneten Thomas Kutschaty SPD "CDU-Ratsherr tritt in rechtsextremen Kreisen auf"

 

Mehr zu diesem Thema:


 

Anmeldung zum Newsletter

Newsletter
von Ulla Meurer

Hier gibt es weitere Informationen zum Newsletter.
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

 

NRWSPD

 

SPD-UB Heinsberg

 

Jusos im Kreis Heinsberg

 

FrauenRat NW e.V.

NRWSPD

 

WebSozis

 

WebSozisNews

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

14.04.2019 18:07 Briefwahl zur Europawahl 2019
Ihre Stimme für ein Europa für alle Ich will mehr Europa wagen – überall dort, wo es sinnvoll ist. Zum Beispiel für unseren Frieden. Oder für Investitionen in morgen. Und ich will ein Europa für alle. Menschlichkeit und Menschenrechte, der internationalen Wirtschaft klare Regeln geben. Ein Europa mit festen Werten und einer Demokratie, die stark

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:672357
Heute:28
Online:1