GLEICHSTELLUNG MUSS GESETZ(T) SEIN!

Presse

08. März 2012

GLEICHSTELLUNG MUSS GESETZ(T) SEIN!

Zum diesjährigen Internationalen Frauentag am 08. März erklärt die NRW-Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF), Ulla Meurer:

Das Motto der AsF ‚Ist schon wieder Frauentag? GLEICHSTELLUNG MUSS GESETZ(T) SEIN!‘ macht klar, dass bloße Forderungen zum Weltfrauentag nach der überfälligen Umsetzung des Gleichheitsgrundsatzes im Grundgesetz nicht ausreichen. Dort ist festgelegt „Männer und Frauen sind gleichberechtigt.“

Doch den vielen Forderungen folgen keine Taten. Deutschland ist bei der Lohnungleichheit in Europa trauriger Spitzenreiter, vollzeitbeschäftigte Frauen verdienen in unserem Land fast 22 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. Und auch bei weiblichen Spitzenkräften in der Wirtschaft gibt es bisher aufgrund der Verweigerungshaltung von Wirtschaft und schwarz-gelber Bundesregierung kaum Fortschritte. So sind hierzulande, trotz ständiger Forderungen nach einer Quotenregelung für die Aufsichtsräte und die Vorstandsetagen der Unternehmen, nur vier von etwa hundert Vorstandsposten durch eine Frau besetzt.

Die Benachteiligung von Frauen in ihrem Berufsleben muss endlich aufhören. Darum ist die Zeit der freiwilligen Lösungen bei der Gleichstellung von Frauen und Männern vorbei. Denn ohne gesetzliche Regelungen wird sich nichts ändern.

Die AsF-NRW fordert deshalb:

ein Gesetz, das endlich Lohngleichheit zwischen Frauen und Männern herstellt und Diskriminierung verhindert („Entgeltgleichheitsgesetz“),

einen gesetzlichen Mindestlohn, damit Lohndumping in Frauenberufen keine Chance mehr hat,

eine gesetzliche Frauenmindestquote für Aufsichtsräte und Vorstände von mindestens 40 Prozent

sowie die Förderung von Aufstiegschancen der Frauen in der Privatwirtschaft durch ein Gleichstellungsgesetz.

 
 

Anmeldung zum Newsletter

Newsletter
von Ulla Meurer

Hier gibt es weitere Informationen zum Newsletter.
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

 

NRWSPD

 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 577954 - 1 auf SPD AG 60 plus - 1 auf SPD AG 60 plus Rhein-Sieg - 2 auf SPD Ortsverein Altenberge - 3 auf SPD Altendorf-Ulfkotte - 1 auf SPD Altwulfen-Deuten - 2 auf Dr. Ansgar Müller - 1 auf Burkhard Blienert - 1 auf SPD Blomberg - 1 auf Binnaz Öztoprak - 1 auf Rainer Bovermann - 3 auf SPD Bonn - 1 auf Dietmar Schultheis - 3 auf SPD-Stadtverband Dorsten - 3 auf SPD OV Dorsten-Altstadt - 1 auf SPD OV Dortmund-Süd - 1 auf OV Erle-Nord - 1 auf SPD-Stadtverband Eschweiler | - 1 auf SPD Espelkamp - 1 auf Friedhelm Lueg. Ein Ehrenfelde - 1 auf SPD-Kreistagsfraktion WAF - 1 auf SPD Bochum-Gerthe - 1 auf SPD Gescher - 1 auf Gabi Mayer - 2 auf SPD Bonn-Hardtberg - 1 auf SPD Havixbeck & Hohenholte - 1 auf SPD Kreis Heinsberg - 1 auf SPD Hemer - 1 auf SPD Hennen-Kalthof - 2 auf SPD Hervest Dorsten - 1 auf SPD Hille - Politik mit Herz - 2 auf Hermann-Josef Vogt - 1 auf SPD Hordel - 2 auf Jusos Dorsten - 4 auf Jusos Mettmann - 1 auf Jusos Witten - 1 auf SPD-Kreistagsfraktion Coesfeld - 2 auf SPD Lembeck - 1 auf SPD OV Minden-Meißen - 1 auf SPD Morsbach - 1 auf SPD Neunkirchen-Seelscheid - 1 auf SPD Oberbergischer Kreis - 2 auf SPD Ortsverein Oberhausen-Rheinhausen - 1 auf SPD - Porta Westfalica - 1 auf SPD-Recklinghausen-Nord - 2 auf SPD Rhade - 2 auf SPD Rhede - 1 auf SPD Sendenhorst - 1 auf Stadtbezirk Bochum Mitte - 2 auf SPD Ortsverein Bochum-Steinkuh - 1 auf SPD Stadtverband & Fraktion Mi - 2 auf SPD Ortsverein Telgte - 2 auf SPD UB Borken - 1 auf SPD Ückendorf-Süd - 2 auf SPD-Ortsverein Ennigerloh - 1 auf SPD Waldbröl - 1 auf SPD Werther - 1 auf SPD-Witten - 1 auf Wolfgang Jörg MdL -

SPD-UB Heinsberg

 

Jusos im Kreis Heinsberg

 

FrauenRat NW e.V.

NRWSPD

 

WebSozis

 

WebSozisNews

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:577955
Heute:2
Online:2