AIDS bleibt eine gesundheitliche und soziale Herausforderung

Gesundheit

Pressemitteilung 26.11.2009

Britta Altenkamp kritisiert, es gebe einen großen Nachholbedarf an Aufklärung und Antidiskriminierungsarbeit.

Als nach wie vor große gesundheitliche und soziale Herausforderung bezeichnete die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagfraktion, Britta Altenkamp, die Krankheit AIDS. "Dass sich die Zahl der Neuinfizierten mit 3.000 bundesweit auf niedrigem Niveau stabilisiert, darf nicht zu einem Nachlassen bei den Präventionsbemühungen führen", forderte Altenkamp.

Die SPD-Sozialexpertin hob die professionelle und ehrenamtliche Arbeit der AIDS-Hilfe Nordrhein-Westfalen hervor, die trotz der durch die schwarz-gelbe Landesregierung verschlechterten Rahmenbedingungen Beachtliches leiste.

Da sich die materielle und soziale Lage der Infizierten nicht in gleichem Maße verbessert habe wie die gesundheitliche Versorgung der AIDS-Kranken liege in diesem Jahr der Fokus auf dem Thema Beschäftigung. "Hier haben wir noch einen großen Nachholbedarf an Aufklärung und Antidiskriminierungsarbeit. Dass die wenigsten Betroffenen sich trauen, mit ihrer Infektion offen am Arbeitsplatz umzugehen, muss politische Initiativen herausfordern. Wir begrüßen deshalb den Vorschlag der AIDS-Stiftung von der 'Arbeit auf Probe', bei dem Einstieg und Ausstieg aus der Berufstätigkeit insbesondere in Hinblick auf den Erhalt der Rentenansprüche vereinfacht werden sollen", erklärte Altenkamp.

Doch auch die Landesregierung müsse ihrer Verpflichtungen zur Unterstützung der Prävention nachkommen. "Die Anhörung des Landtags im Februar 2009 hat deutlich gezeigt, dass die Kommunalisierung der AIDS-Hilfe einer Weiterentwicklung der Präventionsansätze im Weg steht. Zumal dieser Kommunalisierung bereits eine Kürzung der Mittel vorausgegangen ist. Während im Haushalt 2005 rund 4,4 Millionen Euro zur Verfügung standen, sieht der gestern veröffentlichte Entwurf des Haushalts 2010 nur noch 3,5 Millionen Euro für die AIDS-Bekämpfung vor. Deshalb fordern wir die Rücknahme der Kommunalisierung der AIDS-Hilfe", so Altenkamp.

 
 

Anmeldung zum Newsletter

Newsletter
von Ulla Meurer

Hier gibt es weitere Informationen zum Newsletter.
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

 

NRWSPD

 

SPD-UB Heinsberg

 

Jusos im Kreis Heinsberg

 

FrauenRat NW e.V.

NRWSPD

 

WebSozis

 

WebSozisNews

18.09.2019 18:36 Katja Mast zu Paketboten-Schutz-Gesetz
Heute bringt das Bundeskabinett das Paketboten-Schutz-Gesetz auf den Weg. Die Nachunternehmerhaftung kommt. SPD-Fraktionsvizechefin Mast sagt: „Das ist eine klare Ansage an die schwarzen Schafe der Branche.“ „Arbeit unterliegt dem Wandel. Gerade der Online-Handel boomt. Immer mehr Päckchen werden verschickt. Deshalb haben wir als SPD-Fraktion versprochen, dass sich die Arbeitsbedingungen von Paketboten spürbar verbessern. Bundesminister Hubertus

18.09.2019 18:34 Michael Groß zu Betrachtungszeitraum Mietspiegel
Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss konnte die SPD einen weiteren Erfolg für die Stärkung des sozialen Mietrechts erreichen. Ab nächstem Jahr soll der Betrachtungszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete von vier auf sechs Jahre im Mietspiegel erhöht werden. „Das ist auch ein großer Erfolg für Bundesjustizministerin Lambrecht, die das Thema Mietrecht zur Chefinnensache erklärt hat. Wir dämpfen

16.09.2019 18:36 „Klima schützen heißt Zukunft gewinnen“
Wenige Tage vor dem Klimakabinett am Freitag hat die SPD ihre Anforderungen an eine Einigung unterstrichen: Die Klimaziele bis 2030 müssten verlässlich erreicht werden – und vor allem Menschen mit kleinen Einkommen dürften nicht überfordert werden. Bei der richtigen Mischung aus Förderung und Steuerung gebe es aber auch gute Chancen für neue Jobs in einer

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:711953
Heute:31
Online:2