Hannelore Kraft zu Gast beim amerikanischen Botschafter Philip D. Murphy

MdB und MdL

Pressemitteilung 17.06.2010

Im Rahmen eines Frühstücks im amerikanischen Generalkonsulat ist die nordrhein-westfälische SPD-Vorsitzende Hannelore Kraft heute (17. Juni 2010) mit dem amerikanischen Botschafter Philip D. Murphy zusammen gekommen.

Der Meinungsaustausch fand auf Einladung der amerikanischen Seite statt. Ein besonderes Interesse des Botschafters galt der Bewertung der Entwicklung in Nordrhein-Westfalen nach dem 9. Mai 2010 durch Hannelore Kraft. Weitere Themen waren die Verstärkung der transatlantischen Beziehungen, die Energie- und Klimapolitik, Gesundheitspolitik und Fragen der Internationalen Finanzordnung. An dem Gespräch nahmen auch die amerikanische Generalkonsulin Frau Weiner und der SPD-Landtagsabgeordnete Wolfram Kuschke teil.

 
 

Anmeldung zum Newsletter

Newsletter
von Ulla Meurer

Hier gibt es weitere Informationen zum Newsletter.
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

 

NRWSPD

 

SPD-UB Heinsberg

 

Jusos im Kreis Heinsberg

 

FrauenRat NW e.V.

NRWSPD

 

WebSozis

 

WebSozisNews

25.02.2020 19:48 Bärbel Bas zu Gutachten Personalbedarf Pflege
Gute Pflege braucht genügend Pflegekräfte Das Gutachten Personalbedarf Pflege liefert aus Sicht von SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas eine gute Grundlage für einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel.  „Für gute Pflege brauchen wir genügend Pflegekräfte. Das vorliegende Gutachten liefert dafür eine gute Basis. Auf dieser Grundlage müssen wir nun einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel für Pflegeheime umsetzen. Wir brauchen mehr Personal

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:818717
Heute:102
Online:1