Karnevalisten aus ganz Nordrhein-Westfalen sorgen im Landtag für Stimmung

Veranstaltungen

Pressemitteilung 02.02.2010

Teveren/ Kreis Heinsberg. In ein komplettes Narrenhaus verwandelten jetzt Karnevalisten aus ganz Nordrhein-Westfalen den Landtag in Düsseldorf. Mit von der närrischen Partie: die Tollitäten Prinz Klaus I. und Prinzessin Johanna I. vom "Internationalen Karnevalsverein Teveren". Auf Einladung der Landtagsabgeordneten Ulla Meurer (SPD) aus Heinsberg war das Prinzenpaar mit seinen Vorstandsmitgliedern, darunter Präsident Thomas Helmecke, Vorsitzender Andreas Schmitz, Zeremonienmeister Ralf Meurer und Pressewart Jens Lässig, an den Rhein gereist.

Dort tauchten sie ein ins närrische Getümmel aus Bauern und Jungfrauen, Präsidenten und Mariechen. Ein buntes Rahmenprogramm mit viel Musik, Garde- und Showtanz sorgte – zusammen mit dem ein oder anderen kühlen Bierchen – bei den Tollitäten für prächtige Stimmung. Der Internationale Karnevalsverein Teveren hatte sich 1985 gegründet, um auch die in Teveren lebenden Nato-Angehörigen ins Vereinsleben zu integrieren – daher der Zusatz "International".

 
 

Anmeldung zum Newsletter

Newsletter
von Ulla Meurer

Hier gibt es weitere Informationen zum Newsletter.
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

 

NRWSPD

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 712010 - 2 auf Bürgermeister für Wetter - 1 auf Petra Crone MdB - 1 auf Dr. Ansgar Müller - 2 auf SPD Engelskirchen - 1 auf SPD Straelen - 2 auf SPD-Oelde.de - 1 auf SPD Hemer - 1 auf SPD Nordkirchen - 1 auf AGS Regio Aachen - 1 auf Uwe Leuchtenberg - 1 auf AGS NRW - 1 auf SGK Olpe - 2 auf Gabi Mayer- Rat der Stadt Bonn - 2 auf SPD Eschweiler - 1 auf SPD Rotthausen - 1 auf SPD Ortsverein Buer-Mitte I - 2 auf Burkhard Blienert - 1 auf Jusos Mettmann - 6 auf SPD Bonn - 1 auf SPD Dürwiß / Neu-Lohn - 4 auf SPD Wachtendonk-Wankum - 1 auf SPD Everswinkel - 1 auf SPD Bochum Abzweig Voede - 5 auf SPD Rhade - 1 auf SPD Bonn-Süd - 1 auf SPD Bochum Innenstadt-West - 1 auf SPD Nottuln - 1 auf AsF Bochum - 2 auf SPD-Stadtverband Dorsten - 1 auf OV Erle-Nord - 1 auf SPD Stadtbezirk Köln-Kalk - 1 auf SPD Nümbrecht - 6 auf SPD Bad Oeynhausen - 2 auf SPD Ortsverein Coesfeld - 2 auf Renate Hendricks - 1 auf SPD Havixbeck & Hohenholte - 1 auf Bonner Stimmen für ein soziales Europa - 1 auf SPD Resse - 1 auf SPD Wulfen - 2 auf SPD Lembeck - 1 auf SPD-Kreistagsfraktion Märkischer Kreis - 1 auf SPD Kierspe - 1 auf SPD Gemeindeverband Hüllhorst - 4 auf SPD UB Borken - 1 auf SPD OV Dorsten-Altstadt - 1 auf SPD Bochum-Gerthe - 1 auf SPD Espelkamp - 1 auf SPD Sendenhorst - 1 auf SPD Blomberg - 1 auf Angelika Esch - 2 auf AsJ Ruhr-Mitte - 1 auf SPD Gescher - 1 auf SPD Nachrodt-Wiblingwerde - 1 auf SPD Neunkirchen-Seelscheid - 1 auf Binnaz Öztoprak - 1 auf SPD Bad Godesberg-Nord - 1 auf SPD Bonn-Hardtberg - 2 auf Jusos Dorsten -

SPD-UB Heinsberg

 

Jusos im Kreis Heinsberg

 

FrauenRat NW e.V.

NRWSPD

 

WebSozis

 

WebSozisNews

18.09.2019 18:36 Katja Mast zu Paketboten-Schutz-Gesetz
Heute bringt das Bundeskabinett das Paketboten-Schutz-Gesetz auf den Weg. Die Nachunternehmerhaftung kommt. SPD-Fraktionsvizechefin Mast sagt: „Das ist eine klare Ansage an die schwarzen Schafe der Branche.“ „Arbeit unterliegt dem Wandel. Gerade der Online-Handel boomt. Immer mehr Päckchen werden verschickt. Deshalb haben wir als SPD-Fraktion versprochen, dass sich die Arbeitsbedingungen von Paketboten spürbar verbessern. Bundesminister Hubertus

18.09.2019 18:34 Michael Groß zu Betrachtungszeitraum Mietspiegel
Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss konnte die SPD einen weiteren Erfolg für die Stärkung des sozialen Mietrechts erreichen. Ab nächstem Jahr soll der Betrachtungszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete von vier auf sechs Jahre im Mietspiegel erhöht werden. „Das ist auch ein großer Erfolg für Bundesjustizministerin Lambrecht, die das Thema Mietrecht zur Chefinnensache erklärt hat. Wir dämpfen

16.09.2019 18:36 „Klima schützen heißt Zukunft gewinnen“
Wenige Tage vor dem Klimakabinett am Freitag hat die SPD ihre Anforderungen an eine Einigung unterstrichen: Die Klimaziele bis 2030 müssten verlässlich erreicht werden – und vor allem Menschen mit kleinen Einkommen dürften nicht überfordert werden. Bei der richtigen Mischung aus Förderung und Steuerung gebe es aber auch gute Chancen für neue Jobs in einer

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:712011
Heute:35
Online:2