Landesregierung verweigert Frauenhäusern nötige Unterstützung

Frauenpolitik

Pressemitteilung 25.02.2010

"Die Regierungsfraktionen haben heute eine Chance vertan, die nordrhein-westfälischen Frauenhäuser in ihrer schwierigen und leider nach wie vor dringend notwendigen Arbeit zu unterstützen", erklärte die frauenpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Gerda Kieninger.

Ein entsprechender Entschließungsantrag (Drs. 14/10692) der SPD-Fraktion sei in der heutigen Sitzung des Frauenausschusses wider besseren Wissens abgelehnt worden. Alle namhaften Experten seien sich einig, dass die Finanzierung der Frauenhäuser in Nordrhein-Westfalen nicht ausreichend, mit hohem bürokratischem Aufwand verbunden und von Kommune zu Kommune völlig uneinheitlich sei.

"Die Landesregierung aber ist noch nicht einmal bereit, mit allen Beteiligten Gespräche über Bürokratieabbau zu führen. Durch den Abbau der landesfinanzierten vierten Stelle und die Finanzkrise der Kommunen hat sich in den letzten Jahren die Situation der Frauenhäuser derart verschlechtert, dass sie nun eine neue Qualität der Absicherung brauchen. Wir fordern die Landesregierung deshalb auf, einen Rechtsanspruch auf einen Platz im Frauenhaus gesetzlich zu verankern", sagte Kieninger.

 
 

Anmeldung zum Newsletter

Newsletter
von Ulla Meurer

Hier gibt es weitere Informationen zum Newsletter.
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

 

NRWSPD

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 817830 - 2 auf SPD Köln Bickendorf-Ossendorf - 3 auf SPD Hordel - 1 auf SPD Eschweiler - 1 auf SPD Köln-Ehrenfeld - 4 auf SPD Nachrodt-Wiblingwerde - 2 auf SPD Hückeswagen - 1 auf SPD Gerschede - 2 auf Dietmar Schultheis - 3 auf SPD Stadtverband & Fraktion Mi - 1 auf SPD Bonn - 2 auf SPD Hofstede - 1 auf SPD in der Gemeinde Eslohe - 1 auf SPD Olfen | www.SPD-Olfen.de - 1 auf SPD Ückendorf-Süd - 1 auf Wolfgang Jörg MdL - 3 auf SPD Buer-Mitte III - 16 auf SPD-Recklinghausen-Nord - 1 auf Ortsverein Herne-Horsthausen - 1 auf SPD Westerkappeln - 2 auf SPD-Kreistagsfraktion Märkischer Kreis - 1 auf SPD Bochum-Hamme - 1 auf SPD Bismarck - 2 auf SPD Delbrück - 1 auf Jusos Versmold - 1 auf Juso Stadtverband Dinslaken - 2 auf SPD Ortsverein Weeze - 1 auf SPD-Ortsverein Ennigerloh - 1 auf SPD OV Schönebeck-Bedingrade - 3 auf Burkhard Blienert - 1 auf SPD OV Bottrop Stadtmitte - 2 auf SPD-Kreistagsfraktion Kleve - 5 auf SPD Bad Oeynhausen - 4 auf Gabi Mayer- Rat der Stadt Bonn - 1 auf Armin Jahl, Ihr Kandidat für D - 1 auf SPD Ennepetal - 1 auf Rainer Bovermann - 1 auf Inge Howe - 1 auf Ortsverein Unna-Massen - 1 auf SPD Kutenhausen - 1 auf SPD Ortsverein Tannenbusch Dransdorf Buschdorf - 1 auf SPD Hille - Politik mit Herz - 1 auf Stadtbezirk Bochum Mitte - 1 auf SPD Stadtbezirk Bochum Nord - 2 auf SPD Neunkirchen-Seelscheid - 1 auf SPD Marienheide - 1 auf SPD Gescher - 1 auf SPD Schwelm - 1 auf SPD Wulfen - 1 auf SPD Bad Godesberg-Nord - 1 auf Angelika Esch - 1 auf SPD Stammheim-Flittard - 2 auf SPD-Märkischer-Kreis - 1 auf SPD Blomberg - 1 auf SPD Rhade - 1 auf SPD Ortsverein Buer-Mitte I - 1 auf SPD-Stadtverband Dorsten - 1 auf Petra Crone MdB - 1 auf Bernhard Rapkay - 1 auf SPD Ortsverein Telgte/Westbevern -

SPD-UB Heinsberg

 

Jusos im Kreis Heinsberg

 

FrauenRat NW e.V.

NRWSPD

 

WebSozis

 

WebSozisNews

25.02.2020 19:48 Bärbel Bas zu Gutachten Personalbedarf Pflege
Gute Pflege braucht genügend Pflegekräfte Das Gutachten Personalbedarf Pflege liefert aus Sicht von SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas eine gute Grundlage für einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel.  „Für gute Pflege brauchen wir genügend Pflegekräfte. Das vorliegende Gutachten liefert dafür eine gute Basis. Auf dieser Grundlage müssen wir nun einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel für Pflegeheime umsetzen. Wir brauchen mehr Personal

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:817831
Heute:27
Online:1