Opel-Standort Bochum darf nicht gefährdet werden

Arbeit und Wirtschaft

Pressemitteilung 02.06.2010

Die Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Hannelore Kraft, erklärte zu den benötigten Staatsgarantien für Opel: "Die deutschen Opel-Werke in Bochum, Eisenach und Kaiserslautern sind akut bedroht, weil die Bundesregierung die Entscheidung weiter verzögert.

Jetzt ist entschlossenes politisches Handeln erforderlich, um diese industriellen Kerne zu sichern und für die Kolleginnen und Kollegen sowie deren Familien eine gute Zukunft zu ermöglichen. Der Bundeswirtschaftsminister muss seine theoretischen Überlegungen endlich zur Seite stellen und seine Arbeit machen. Die geschäftsführende NRW-Landesregierung muss die formalen Voraussetzungen dafür schaffen, dass der Landtag eine Bürgschaft zeitnah beschließen kann. Die SPD steht bereit, eine Bürgschaftszusage für den NRW-Anteil im Landtag zu beschließen. Die CDU muss jetzt klären, ob sie im Landtag mit der SPD für die erforderliche Mehrheit sorgen wird."

Kraft erinnerte daran, dass Rheinland-Pfalz und Thüringen die Voraussetzungen geschaffen haben, Opel durch die Krise zu helfen. NRW müsse seinen Beitrag in Form einer Bürgschaft in Höhe von ca. 80 Mio. Euro im Rahmen des Sanierungsplans der Adam Opel GmbH leisten.

 
 

Anmeldung zum Newsletter

Newsletter
von Ulla Meurer

Hier gibt es weitere Informationen zum Newsletter.
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

 

NRWSPD

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 672344 - 1 auf SPD Sassenberg-Füchtorf - 3 auf SPD Rhade - 1 auf SPD Minden-Königstor - 1 auf SPD Nachrodt-Wiblingwerde - 1 auf SPD Neunkirchen-Seelscheid - 1 auf SPD Ortsverein Bochum-Steinkuh - 1 auf SPD Blomberg - 2 auf SPD Bonn-Süd - 1 auf SPD OV Bottrop Stadtmitte - 2 auf SPD-Ortsverein Bochum-Ehrenfel - 1 auf SPD Rosendahl - 1 auf Rainer Bovermann - 1 auf SPD Everswinkel - 4 auf SPD Lembeck - 1 auf SPD - Porta Westfalica - 1 auf SPD Issum - 1 auf SPD Dürwiß / Neu-Lohn - 1 auf SPD AG 60 plus - 1 auf ASF Witten - 1 auf SPD Altendorf-Ulfkotte - 1 auf SPD Ortsverein Telgte - 1 auf SPD OV Dortmund-Süd - 1 auf SPD Ortsverein Tannenbusch Dra - 1 auf Ortsverein Unna-Massen - 1 auf SPD-Stadtverband Dorsten - 1 auf SPD Bochum-Rosenberg - 1 auf SPD Delbrück - 3 auf SPD-Märkischer-Kreis - 2 auf SPD Lindlar - 1 auf SPD Ortsverein Coesfeld - 1 auf SPD Bochum-Gerthe - 1 auf SPD Ortsverein Oberhausen-Rheinhausen - 1 auf Angelika Esch - 1 auf SPD-Kreistagsfraktion WAF - 1 auf SPD Witten-Mitte - 1 auf Armin Jahl, Ihr Kandidat für D - 2 auf SPD Wulfen - 2 auf SPD Bonn - 2 auf SPD Bad Oeynhausen - 1 auf Stadtbezirk Bochum Mitte - 2 auf Binnaz Öztoprak - 1 auf SPD-Kreisverband Warendorf - 1 auf SPD-Oelde.de - 1 auf SPD Sendenhorst - 1 auf Wipperfürth-SPD - 1 auf Gabi Mayer - 1 auf SPD Bad Godesberg-Nord - 1 auf SPD Schwelm - 1 auf SPD Hopsten-Schale-Halverde - 1 auf Inge Howe - 1 auf Arbeitsgemeinschaft 60plus im - 1 auf SPD OV Dorsten-Altstadt - 1 auf OV Erle-Nord - 1 auf Burkhard Blienert - 3 auf SPD UB Borken - 1 auf SPD-Witten - 1 auf SPD Hiesfeld -

SPD-UB Heinsberg

 

Jusos im Kreis Heinsberg

 

FrauenRat NW e.V.

NRWSPD

 

WebSozis

 

WebSozisNews

21.04.2019 17:28 Heike Baehrens zu 25 Jahre Pflegeversicherung
Am 22. April 1994 wurde die Pflegeversicherung vom Deutschen Bundestag beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion würdigt die Pflegeversicherung zum 25. Jahrestag ihres Bestehens als wichtige sozialpolitische Errungenschaft. Sie fordert aber auch ihre Weiterentwicklung, damit alle Menschen, die Pflege benötigen, gut versorgt werden können. „Die Einführung der Pflegeversicherung war ein wichtiger sozialpolitischer Schritt: Erstmals konnte das Pflegerisiko finanziell

21.04.2019 17:26 Medienschaffende vor systematischer Hetze schützen
In der heute vorgestellten „Rangliste der Pressefreiheit 2019“ erklärt die Organisation Reporter ohne Grenzen, dass Journalistinnen und Journalisten aufgrund systematischer Hetze ihren Beruf häufig in Angst ausüben. Dieses Klima herrsche nicht nur in autoritären Staaten, sondern auch in Ländern wie Deutschland mit demokratischer Regierung und funktionierender Gewaltenteilung. „Die Freiheit der Presse und Berichterstattung ist bedroht

14.04.2019 18:07 Briefwahl zur Europawahl 2019
Ihre Stimme für ein Europa für alle Ich will mehr Europa wagen – überall dort, wo es sinnvoll ist. Zum Beispiel für unseren Frieden. Oder für Investitionen in morgen. Und ich will ein Europa für alle. Menschlichkeit und Menschenrechte, der internationalen Wirtschaft klare Regeln geben. Ein Europa mit festen Werten und einer Demokratie, die stark

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:672345
Heute:28
Online:1