SPD-Fraktion trauert um Dr. Rolf Krumsiek

Allgemein

Pressemitteilung 23.10.2009

Hannelore Kraft betont, Rolf Krumsiek habe sich große Verdienste um das Land Nordrhein-Westfalen erworben.

Die Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Hannelore Kraft erklärte zum Tod von Dr. Rolf Krumsiek: "Mit großer Bestürzung hat die SPD-Fraktion die Nachricht vom Tod des früheren NRW-Staatsministers Dr. Rolf Krumsiek aufgenommen. Der 75-jährige Jurist war bis zuletzt ein aktiver politischer Mensch, dessen Ratschlag allseits geschätzt war.

Als Vorsitzender des Vereins der ehemaligen Abgeordneten des Landtags NRW war der gebürtige Ostwestfale der Landespolitik bis heute eng verbunden.

Rolf Krumsiek war ein herausragender Kenner der Kommunalverwaltung, in der er in verschiedensten Funktionen bis zu seinem Wechsel in die Landespolitik tätig war, zuletzt als Oberstadtdirektor der Stadt Wuppertal. Er galt als exzellenter Verwaltungsfachmann mit bundesweiter Reputation. Johannes Rau, dem er politisch und menschlich eng verbunden war, holte ihn im Juni 1980 als Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei nach Düsseldorf. 1983 wurde Rolf Krumsiek Minister für Wissenschaft und Forschung und von 1985 bis 1995 amtierte er als Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen. Von September bis Dezember 1992 war er zugleich Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales tätig. Von 1985 bis 1995 war er für die SPD Mitglied des nordrhein-westfälischen Landtags.

Rolf Krumsiek hat sich große Verdienste um das Land Nordrhein-Westfalen erworben. Gerade in seiner Zeit als Justizminister führte er das Amt in schwieriger Zeit. Insbesondere im Zusammenhang mit den RAF-Prozessen und der Frage der Haftbedingungen für die RAF-Terroristen. Seine besonnene Art brachte ihm dabei Hochachtung ein.

Der Tod von Dr. Rolf Krumsiek kam für uns überraschend. Er war für uns in seiner vitalen Art und seinem Tatendrang stets Ansporn und hochgeschätzter Gesprächspartner und Parteifreund. Wir werden ihn sehr vermissen. Unsere Gedanken und Anteilnahme gelten der Familie.

 
 

Anmeldung zum Newsletter

Newsletter
von Ulla Meurer

Hier gibt es weitere Informationen zum Newsletter.
 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

 

NRWSPD

 

SPD-UB Heinsberg

 

Jusos im Kreis Heinsberg

 

FrauenRat NW e.V.

NRWSPD

 

WebSozis

 

WebSozisNews

18.09.2019 18:36 Katja Mast zu Paketboten-Schutz-Gesetz
Heute bringt das Bundeskabinett das Paketboten-Schutz-Gesetz auf den Weg. Die Nachunternehmerhaftung kommt. SPD-Fraktionsvizechefin Mast sagt: „Das ist eine klare Ansage an die schwarzen Schafe der Branche.“ „Arbeit unterliegt dem Wandel. Gerade der Online-Handel boomt. Immer mehr Päckchen werden verschickt. Deshalb haben wir als SPD-Fraktion versprochen, dass sich die Arbeitsbedingungen von Paketboten spürbar verbessern. Bundesminister Hubertus

18.09.2019 18:34 Michael Groß zu Betrachtungszeitraum Mietspiegel
Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss konnte die SPD einen weiteren Erfolg für die Stärkung des sozialen Mietrechts erreichen. Ab nächstem Jahr soll der Betrachtungszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete von vier auf sechs Jahre im Mietspiegel erhöht werden. „Das ist auch ein großer Erfolg für Bundesjustizministerin Lambrecht, die das Thema Mietrecht zur Chefinnensache erklärt hat. Wir dämpfen

16.09.2019 18:36 „Klima schützen heißt Zukunft gewinnen“
Wenige Tage vor dem Klimakabinett am Freitag hat die SPD ihre Anforderungen an eine Einigung unterstrichen: Die Klimaziele bis 2030 müssten verlässlich erreicht werden – und vor allem Menschen mit kleinen Einkommen dürften nicht überfordert werden. Bei der richtigen Mischung aus Förderung und Steuerung gebe es aber auch gute Chancen für neue Jobs in einer

Ein Service von websozis.info

 

Counter

Besucher:711956
Heute:31
Online:2